Kulturkoffer » Kassels Buchkinder berichten

Kassels Buchkinder berichten

Die Buchkinderwerkstatt in Kassel bot für Kinder und Jugendliche im Jahresverlauf 2017 verschiedene Wochenend- und Ferienkurse, aber auch wöchentlich stattfindende Kursreihen rund ums Erzählen an. Gemeinsam mit Kasseler Künstler*innen wurden unter dem Motto erzähl.WERKSTART verschiedene Techniken erprobt, um Geschichten zu erzählen. Im Januar 2018 konnten die Ergebnisse in einer gemeinsamen Ausstellung präsentiert werden.

Zwei Teilnehmer berichten von ihren Erfahrungen:

Felix Paul, 13 Jahre
„Im Sommer bin ich durch Zufall auf eine Zeitungsannonce gestoßen, die mich auf einen Comickurs bei mir in der Nähe hinwies. Die Idee eines solchen Kurses freute mich, da ich sowohl Comics als auch Zeichnen mag. Daraufhin fragte ich meinen Freund, ob er nicht auch Lust hätte, bei dem Comickurs mitzumachen. Kurz darauf meldeten wir uns beide an.
In einer Sommerferienwoche startete dann der Kurs mit dem Comiczeichner René Rogge. Es machte viel Spaß, sich zu einem vorgegebenen Charakter eine Geschichte auszudenken und sie in einem kleinen Schwarz-Weiß-Comic zu zeichnen. Während wir uns am ersten Tag noch mit unserem Comic-Charakter und der Story beschäftigten, folgten danach einige Tage, an denen wir zeichneten. Am letzten Tag wurden alle Comics eingescannt und ausgedruckt. So hatten wir am Ende alle Comics von allen Teilnehmenden und konnten den Kurs in schöner Erinnerung behalten. An diesem letzten Tag wurde uns allen auch noch ein Flyer mitgegeben, der uns auf einen Zeichenkurs mit Carmen José hinwies. Dieser sollte von August bis Dezember 2017 jeden Donnerstag stattfinden. Mein Freund und ich freuten uns auch auf dieses Projekt, da uns das erste ja schon so viel Spaß gemacht hatte.
Der Zeichenkurs brachte mich auf völlig neue Ideen, wie man etwas in einem Zeichenheft festhalten kann, weil wir jedes Mal etwas anderes machten. Zum Beispiel malten wir Gesichter, falteten Kunstwerke, stempelten Objekte oder brachten das eine oder andere mit Tusche aufs Papier.
Der Kurs endete am letzten Donnerstag vor den Weihnachtsferien, aber Mitte Januar gab es noch eine Ausstellung in der Buchkinderwerkstatt. Diese Ausstellung wurde mit einem Bild einiger Kinder und einem Text über die Buchkinder sogar in der HNA veröffentlicht. Bei der Ausstellung wurden Kunstwerke vom Comickurs, von Trickfilmkursen, Zeichenkursen, Wochenendkursen, Siebdruckkursen und Typografiekursen gezeigt. Ein krönender Abschluss für all die tollen Kurse.
Danke an die Buchkinderwerkstatt und an die Künstler*innen sowie Leena und Karoline, die die Buchkinderwerkstatt hervorragend geleitet haben. Hoffentlich geht es weiter…!“

Rasmus, 14 Jahre
„Im Rahmen des Projektes erzähl.WERKSTART habe ich einen wöchentlichen Zeichenkurs, „Scribble’n’Sketch, und einen Comickurs über eine Woche in den Sommerferien belegt.
Ziel des Comickurses war es, einen eigenen Comic zu entwickeln. Nach einigen gemeinsamen Zeichnungen ging es in erste Planungen, Moodboards und Entwürfe. Zwei Testzeichnungen später entstand dann das Endprodukt. Interessant war, einen Eindruck davon zu bekommen, wie Comiczeichner arbeiten, wie viel Vorplanung und wie viele Vorzeichnungen nötig sind und wie lange man von der Idee bis zum Produkt braucht. Ich werde viele wichtige Tipps, Ratschläge und Techniken mitnehmen und für meine künftigen Projekte verwenden.
Im Zeichenkurs „Scribble’n’Sketch“, der von den Herbstferien bis zu den Weihnachtsferien dauerte, trafen wir uns immer donnerstagabends, um unsere Energie aus der Hand zu bekommen, uns neuen Herausforderungen zu stellen, Techniken und Materialien auszuprobieren, und, nicht zuletzt, um uns in der Runde miteinander zu unterhalten. Am Zeichenkurs hat mir besonders gefallen, dass wir immer eine schöne Runde hatten, dass wir etwas abschalten und uns entspannen konnten, dass wir aber trotzdem Neues ausprobiert haben und dazulernen konnten. Ich denke, dass sich meine Zeichenkünste verbessert haben, dadurch, dass ich sehr regelmäßig gezeichnet habe und Tipps bekommen habe. Aus dem Zeichenkurs nehme ich viele Ratschläge, Lust aufs Zeichnen, Inspiration und natürlich all die Zeichenhefte mit.“

Eine Publikation zum krönenden Abschluss
Insgesamt wurde in der Buchkinderwerkstatt zehn Monate lang gezeichnet, gedruckt, getrickst, gefilmt, geschrieben und gesprayt. In Kooperation mit freischaffenden Künstler*innen und Gestalter*innen aus Kassel boten acht Projekte die Erkundung narrativer Möglichkeiten mit verschiedenen künstlerischen Ansätzen. Dieses Angebot erreichte über siebzig Kinder und Jugendliche. Die Teilnehmenden erfuhren eine Menge über die spezifischen Arbeitsweisen sowie über die individuellen Ausdrucksmöglichkeiten der einzelnen künstlerischen Genres. Der kreative Arbeitsprozess stand bei allen Projekten im Vordergrund. Dazu gehörte es, die Sicht zu schärfen, eigene Betrachtungen anzustellen, nach Umsetzungsmöglichkeiten zu suchen und eine künstlerische Form zu finden. Die Abschlusspräsentation SOGESEHEN am 19. und 20. Januar 2018 versammelte über siebzig verschiedene künstlerische Werke und Arbeitsproben. Die abschließende Publikation fasst alle Projekte zusammen – ein großartiges Ergebnis für ein spannendes Jahresprojekt.
si

Weitere Informationen:
Website der Buchkinder Kassel
Projektbeschreibung

Webredakteur-LKB

Webredakteur-LKB

Comments are closed here.