Kulturkoffer » Ein Totenfest für meine Katze

Ein Totenfest für meine Katze

„Wenn du tot gehst, dann hast du nichts mehr zu lachen.“ (Katia, 10 J.)
Kinder werden auf viele Weisen mit Sterben und Tod konfrontiert. Sie nehmen es  gelassen hin, viele Tode in einem Computerspiel zu sterben und ganz selbstverständlich wieder ein neues Leben zu bekommen. Wer spricht darüber? Wo Erwachsene selbst keine Konzepte haben oder nach Möglichkeiten des Umgangs und der Trauer suchen, entwickeln Kinder ihre eigenen Vorstellungen. Welche Kulturen haben welchen traditionellen Umgang mit dem Sterben und wie finden diese „Modelle“ Eingang in unser Altagsleben in unsere multikulturelle Gesellschaft? Nichtwissen und Fehlinformationen schaffen Schreckensbilder, die in Kinderköpfen oder dem emotinalen Entwicklungsraum eines Heranwachsenden Ängste schüren und wenig Lösungen oder Umgansformen bieten. Das Projekt Ein Totenfest für meine Katze möchte einen spielerischen Umgang mit einem ernsten Thema finden. Fragen nach Todeskonzepten in Fiktion und Wirklichkeit gilt es zu stellen. Bildende Kunst und szenische Arbeit  sind die zwei Herangehensweisen an das Thema: Zum einen entsteht ein Denkmal mit den Kindern, das sich aus der Phantasie der Kinder speist, zum anderen wird sich szenisch und erzählerisch dem Thema Sterben genähert. Aus gefundenen Materialien entwickelt sich ein Ritual, eine Performance, ein Hörstück.

Projektträger
Das Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen wurde 1973 von Marburger Bürger*innen als gemeinnütziger Verein gegründet und arbeitet seitdem im Marburger Stadtteil Richtsberg als freier Träger der Jugendhilfe und als Gemeinwesenprojekt. Er unterstützt und fördert mit einem ganzheitlichen, niedrigschwelligen Ansatz grundsätzlich alle Menschen mit gesellschaftlichen Teilhabeproblemen und ist eine Anlaufstelle für alle, die Beratungsbedarf haben. Explizit für die Jugendlichen des Stadtteils gibt es regelmäßige Angebote und Hilfen: offener Jugendclub, Beratung bei Bewerbungen, Antragsformulierungen usw.

Kontakt
Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen (BSF) e. V.
Damaschkeweg 96 | 35039 Marburg
Ansprechpartnerin: Katrin Hylla
Tel.: 0176 61269027
E-Mail: katrinhylla@gmx.de
Web: http://bsf-richtsberg.de

Kooperationspartner
german stage service/Theater im G-Werk

Projektlaufzeit
01.09. – 30.11.2017

Fördersumme
11.864 Euro

Projektträger:Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen (BSF) e. V. | Sitz: Marburg
Sparte:Bildende Kunst Kulturgeschichte Musik Tanz/Bewegung Theater/Performance
Zeit:2017 2017 - 3. Quartal 2017 - 4. Quartal
Altersgruppe:06-09 Jahre 10-12 Jahre 12-14 Jahre
Webredakteur-LKB

Webredakteur-LKB

Comments are closed here.