Kulturkoffer » INTERFACES

INTERFACES

Jugendliche mit Fluchterfahrung sind oft erheblichen sprachlichen und kulturellen Barrieren ausgesetzt. Das Projekt FOR ALL PEOPLE setzt seit 2015 auf die verbindende Kraft der Musik. Das neue Projekt INTERFACES bietet nun in einer Serie von Workshops einen niederschwelligen Einstieg in die elektronische Musik und möchte auch Jugendliche ansprechen, die keinen Zugang zu Instrumenten finden. Synthesizer, Musikprogramme und elektronische Devices ermöglichen eine spielerische Annäherung an Klang, werden aber im schulischen Kontext überhaupt nicht wahrgenommen. Gerade Jugendliche gehen jedoch tagtäglich mit digitalen Medien um. Oftmals führt dies zur Isolation der einzelnen User*innen. INTERFACES möchte Digitalität als Empowerment begreifen und in eine gemeinschaftliche Erfahrung überführen, bei der über mehrere Monate hinweg ein elektronisches Orchester aus Jugendlichen entsteht, dass mutig seine ersten Schritte im Rahmen des NODE-Festivals for Digital Arts am Mousonturm Frankfurt öffentlich präsentiert. Das Programm reicht vom gemeinsamen Basteln, Löten und Bauen der Instrumente bis hin zum expressiven Spiel. Analoge Instrumente werden elektronisch erkundet, die seltsamsten Klänge sind willkommen. Der Fokus liegt dabei auf dem gemeinsamen Austausch. Wie gibt man den anderen Raum und findet trotzdem individuellen Ausdruck? Neben dem Spaß am Experimentieren mit dem eigenen Klang kann auch erfahren werden, wie vermeintlich Unbedeutendes in einem Kontext plötzlich Bedeutung gewinnt.

Projektträger
Die Euphoria gGmbH ist der gemeinnützige Träger des Projekts FOR ALL PEOPLE (FAP). FAP organisiert seit 2015 regelmäßig Musik-Workshops mit verschiedenen Schwerpunkten. Hierzu werden alle Frankfurter Jugendliche eingeladen, egal ob zugezogen, mit Fluchtgeschichte oder aus Frankfurt. Außerdem koordiniert FAP individuellen ehrenamtlichen Instrumentalunterricht für geflüchtete Jugendliche durch Studierende der HfMDK (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst). Ziel von FAP ist es, durch die verbindende Kraft der Musik Barrieren abzubauen, gemeinschaftliche Erfahrungen zu ermöglichen und den Austausch zwischen Jugendlichen unterschiedlicher sozialer Herkunft zu fördern.

Kontakt
Euphoria gGmbH
Seehofstr. 12H | 60594 Frankfurt am Main
Ansprechperson: Gregor Glogowski
Tel.: 016097556460
E-Mail: gregor.glogowski@forallpeople.de
Web: www.forallpeople.de

Kooperationspartner
Das Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main GmbH wurde 1988 als eines der ersten Freien Produktionshäuser in Deutschland eröffnet und zählt heute international zu den wichtigsten und erfolgreichsten freien Produktionszentren. Als ‚Haus der Künstler‘ stellt es den wiederkehrenden Austausch mit Kunstschaffenden, Gruppen und Kollektiven der zeitgenössischen freien Szene im deutschsprachigen, europäischen und auch außereuropäischen Raum in den Mittelpunkt seiner Programm- und Produktionsarbeit. Zeitgenössischer Tanz und Choreografie, Performance und innovative Formate internationaler Theaterarbeit von Regisseuren, Autoren und Schauspielern, die nicht aus dem deutschsprachigen Raum stammen und deshalb andere, ästhetische Ausdrucksformen oder radikalere politische Wirkungsweisen nahebringen können, bilden den Schwerpunkt des Mousonturm-Programms.

Kontakt
Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main GmbH

Waldschmidtstraße 4 | 60316 Frankfurt am Main
Ansprechperson: Leander Ripchinsky
Tel.: 069 405895–45
E-Mail: leander.ripchinsky@mousonturm.de
Web: www.mousonturm.de

Weitere Kooperationspartner
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK)
NODE-Festival for Digital Arts

Projektlaufzeit
1.08. – 31.12.2020

Fördersumme
17.500 Euro

Projektträger:Euphoria gGmbH | Sitz: Frankfurt
Sparte:Internet/Neue Medien Musik Theater/Performance
Zeit:2020 2020 - 3. Quartal 2020 - 4. Quartal
Altersgruppe:12-14 Jahre 14-16 Jahre 17-27 Jahre
Webredakteur-LKB

Webredakteur-LKB

Comments are closed here.